Online Marketing
f
X
in

Online
Marketing
Glossar

Mit dem Online Glossar möchten wir Ihnen eine Übersicht über Fachbegriffe des Online-Marketing geben. Natürlich ist das Glossar nicht vollständig, aber es vermittelt Ihnen die wichtigsten Inhalte.

Mit dem Online Glossar möchten wir Ihnen eine Übersicht über Fachbegriffe des Online-Marketing geben. Natürlich ist das Glossar nicht vollständig, aber es vermittelt Ihnen die wichtigsten Inhalte.

0 – 9

200 Status OK – Ist ein HTTP-Status-Code. Der Server liefert dem Client die Antwort, dass die Operation erfolgreich war. Eine erfolgreiche Operation könnte zum Beispiel sein, dass eine Seite oder ein Bild im Browser geladen wurde.

404 Page Not Found / Seite nicht gefunden – Ein HTTP-Status-Code, der anzeigt, dass der Server eine URL nicht finden konnte und dass somit eine fehlerhafte Client-Anfrage gestellt wurde.

301  Moved Permanently / dauerhaft umgezogen – Ein HTTP-Status-Code, der angibt, dass ein angefragtes Dokument dauerhaft an einem anderen Ort zu finden ist. Das ist ein wichtiger Code für die Suchmaschinen-Optimierung, wenn Seiten umgeleitet werden.

302 Found –  Das Dokument ist gefunden worden aber temporär auf einer anderen URL beheimatet.

A

Above the Fold

Ein Term, der ursprünglich aus dem Print-Sektor stammt und dort den oberen sichtbaren Lesebereich bezeichnet. Im Online-Marketing versteht man unter Above the Fold den Bereich einer Website, der ohne scrollen sichtbar ist. Teilweise ist mit Above the Fold auch der Banner-Platz gemeint, der ganz oben auf einer Website angezeigt wird. Aufgrund von gelernten Werbeplätzen und „Banner Blindness“ performen diese Plätze allerdings nicht mehr so gut, wie in den Content integrierte Werbung. Google hat außerdem seinen so Algorithmus angepasst, dass Seiten abgestraft werden, die massive Above the Fold Werbeplätze vergeben.

Absoluter Link

Ein absoluter Link zeigt die komplette URL der verlinkten Seite an. Einige Links zeigen im Gegensatz dazu nur relative Link Pfade an. Aufgrund von canonicalization und hijacking Problematiken werden normalerweise absolute Links gegenüber relativen Links gewählt.

Hier zwei Beipsiele:

Absoluter Link: <a href=“http://seobook.com/folder/filename.html„>Cool Stuff</a>
Relativer link: <a href=“../folder/filename.html„>Cool Stuff</a>

AdCenter

Microsoft’s alter Name für sein Cost per Click Werbenetzwerk, das jetzt Bing Ads ist.

AdSense

Google’s contextual advertising Netzwerk.

Kleine und große Publisher können automatisiert relevante Werbeanzeigen zum Content auf ihren Webseiten schalten. Dafür werden sie von Google an den Werbeeinnahmen der Anzeige beteiligt. Google AdSense funktioniert nach dem Auktions-Modell. Es beinhaltet die Varianten cost per click – der Publisher erhält eine Beteiligung, falls die Anzeige auf seiner Seite geklickt wurde – und CPM (Cost per Mille oder auch TKP: Tausend Kontakt Preis) – der Publisher erhält eine Beteiligung pro ausgelieferter Anzeige (Ad Impression). Die Publisher können ihre Seiten anhand von Keywords, Kategorien oder demografischen Informationen für die Anzeigen zur Verfügung stellen.

AdSense Anzeigenformate beinhalten folgende Bestandteile:

  • Text
  • Grafiken
  • animierte Grafiken
  • Videos

Eine Click-Through-Rate von 2-3% wird bereits als erfolgreich angesehen (CTR), allerdings gibt es auch Seiten, die anhand von aggressiven Werbeintegrationen auf CTR optimiert sind und Raten von bis zu 50 oder 60% CTR erreichen. Folgende Faktoren spielen hierbei eine Rolle:

  • Wie hoch ist der Nischen-Grad einer Seite?
  • Wie kommerziell ist die Ausrichtung der Seite?
  • Wie ist die Gewichtigkeit der Anzeige für die Conversion?

Wichtig ist es auch anzumerken, dass bei einer zu starken Fokussierung auf die Monentarisierung einer Seite, bevor diese Seite genügend Glaubwürdigkeit aufgebaut hat, die gewünschte Autorität vielleicht nicht mehr erlangt werden kann und so keine hohen Gewinne realisiert werden können.

Für die Monetarisierung einer Webseite sind die hier aufgeführten Wege möglich:

  • AdSense
  • Affiliate Marketing
  • Direkte Werbung
  • Der Verkauf eigener Produkte oder Dienstleistungen
  • Ein Mix der aufgezeigten Methoden

Vergleiche auch:

  • Google AdSense Programm – Registrierung erfolgt als Publisher einer Webseite.
  • Google AdSense heat map – zeigt die erwartete Click-Through-Rate basierend auf der Anzeigenplatzierung.
  • Google AdWords – Kauf von Werbeanzeigen in der Google-Suche, im Google-Partner-Netzwerk oder auf relevanten Webseiten.

AdWords

Googles Werbeanzeigen-Programm und Auktions-Netzwerk. Es erlaubt Werbetreibenden, über oder unter den Google Suchanfragen, im Google Partner-Netzwerk oder auf Affiliate-Seiten Anzeigen zu schalten. Die meisten der Google Anzeigen sind Keyword-basiert und werden auf Basis eines Cost per Click in einem Auktionssystem verkauft. Google erweitert sein Werbenetzwerk und zielt darauf ab, auch Video-Ads, demographisches Targeting, affiliate Anzeigen, Radio Anzeigen und Print-Anzeigen zu inkludieren.

AdWords ist ein immer komplexer werdendes System, über das ganze Seminare und Bücher gefüllt werden. Deswegen anbei weitere relevante Links zur Vertiefung:

Affiliate Marketing

Ein kommerzieller Anbieter (Merchant oder Advertiser) stellt seinen Affiliates (Publishern) Werbemittel für die Publisher-Website zur Verfügung. Die Vergütung erfolgt anhand von Provisionen, die der Merchant bezahlt, wenn ein Click innerhalb eines bestimmten Zeitraums zu einem Lead oder Kauf führt. Dieses Abrechnungsmodell wird auch als Cost per Action (CPA) bezeichnet.

Typische Nischen-Affiliate-Seiten können hohe Umsätze erzielen. Allerdings versuchen Suchmaschinen, rein auf Affiliate-Marketing optimierte Seiten, die inhaltlich sehr dünn sind durch den Einsatz folgender Instrumente herabzustufen:

  • Algorithmen, die dünne Affiliate Seiten und duplicate content erkennen können,
  • Manuelle Maßnahmen und
  • die Implementierung, die die Qualität der Landingpage von bezahlten Anzeigen auswertet.

AJAX

Asynchronous JavaScript und XML ist eine Programmierung, die asynchron Daten zwischen einem Server und einem Client überträgt. So kann eine Seite eine Anfrage nach weiteren Informationen bearbeiten, ohne dass eine neue Seite geladen werden muss.

Alt Attribute

Alt-Texte betiteln Bilder auf Webseiten. Ein Alt-Text ist die alternative Information, die zu lesen ist, wenn das Bild aus irgendwelchen Gründen nicht angezeigt werden kann.

Für sehbehinderte User ist der Alt-Text wichtig, denn bestimmte Programme können damit diese Bildtitel vorgelesen. Deswegen ist es auch wichtig, relevante Informationen, die das Bild beschreiben anzugeben.

Aber auch für die Suchmaschinen-Optimierung ist die Alt-Information wichtig. Denn sie hilft auch dem Google Bot, das Bild und den Kontext eines Webdokuments in Zusammenhang zu bringen. Keywords, die im Text auftreten werden stärker berücksichtigt, wenn sie auch im Alt-Titel auftauchen.

Und: Google kann betitelte Bilder oder Grafiken in die Google-Bildersuche aufnehmen. Also entsteht eine weitere Chance, von den Usern gefunden zu werden.

Analytics

Eine Software, die es ermöglicht für Webseiten Statistiken aufzurufen und auszuwerten. Daten beinhalten zum Beispiel Seitenaufrufe, Visits, den Besucherfluss, Conversion Statistiken. Es werden Log Files anhand eines auf der Seite eingebetteten JavaScript Tracking Codes ausgewertet.

Android

Das Betriebssystem von Google, das zum Beispiel für den Betrieb von Handys, Tablets und anderen Conumer Electronics wie Fernseher genutzt werden kann.

B

Backlink

Ein Backlink ist ein Link von einer externen Seite auf die eigene Webseite. Backlinks sind einer der wichtigsten Ranking-Faktoren im Google-Ranking-Algorithmus, denn Links sind Empfehlungen für die eigene Webseite. Dabei kommt es auf die Anzahl der Backlinks aber auch und insbesondere auf die Qualität an. Je mehr Autorität und Glaubwürdigkeit die Seite hat, die auf einen verlinkt, desto gewichtiger die Empfehlung und der Einfluss auf das Google-Ranking.

Vergleiche auch Inbound Link.

Die Nutzer auf Internetseiten werden immer immuner gegen Werbebanner. Usability-Tests zeigen, dass die Informationen in klassischen Online-Werbeformaten – bewusst oder unbewusst – nicht gut aufgenommen werden. Diese Problematik und zusätzliche Add-Ons, die eine Banner-Auslieferung auf einer Webseite gezielt unterdrücken, sorgen für mehr redaktionell anmutende Werbung im Netz. Advertorials, eine vermehrte Form des Storytelling in der Werbung oder Native Advertising sind die Folge dieses Trends.

Bing

Die Suchmaschine von Microsoft, die gleichzeitig auch die organische Suche von Yahoo! ausliefert.

Bing Ads

Das Pendant zu Google AdWords von Microsoft.

Bing Webmaster Tools

Diese Analyse-Werkzeug-Box ist wiederum das Pendant zu Google Webmaster Tools. Mithilfe eines Java Skript Codes kann Microsoft Statistiken zur entsprechenden Webseite erstellen. Als SEO-Tool dient Bing Webmaster Tools oft der Indexierung einer Seite, also der Aufnahme der Seite in den Microsoft Index. Zwar hat Bing nur knapp 10% Marktanteil (Google hat gut 90%), aber für mehr Sichtbarkeit im Netz ist es lohnend, auf mehr als nur eine einzige Suchmaschine zu setzen.

Black Hat SEO

Beim Black-Hat-SEO Methoden werden Methoden eingesetzt, um Suchmaschinen gezielt zu manipulieren. Ziel ist es, ein besseres Ranking in den Suchmaschinen zu erreichen und dabei durch Maßnahmen, die gegen die Richtlinien der einzelnen Suchmaschinen verstoßen – schneller zu besseren Ergebnissen als auf organische Weise zu gelangen. Wenn Google oder eine andere Suchmaschine jedoch bemerkt, dass eine Webseite Black-Hat-SEO anwendet und damit gegen die Richtlinien verstößt, nimmt Google diese Seiten aus seinem Index. Damit sind diese Websites in Deutschland de facto nicht mehr sichtbar.

Das Gegenstück zu Black Hat SEO ist das White Hat SEO, also das Arbeiten mit sauberen SEO-Optimierungen, um die Sichtbarkeit einer Internetseite zu erhöhen und bessere Ranking-Ergebnisse zu erzielen. Aber auch im SEO gibt es eine Grauzone. Man spricht hier von Grey Hat SEO.

Blog

Der Begriff Blog kommt von dem Begriffen Web und Log-Book also eine Art Tagebuch im Internet. In der Regel sind Blogs Plattformen, auf denen ein oder mehrere Autoren in regelmäßigen Abständen – meist chronologisch sortiert – Meinungen, Informationen, Tipps oder Bilder zu bestimmten Themengebieten veröffentlichen. Typisch ist die User-Interaction, die bedeutet, dass andere User Kommentare zu den einzelnen Beiträgen abgeben können.

Die meisten Blogs sind subjektiv und persönlich geschrieben und erhalten ihre Glaubwürdigkeit über das Gesicht hinter dem Blog, also den oder die Autoren und deren Expertise zu einem Topic.

Die beliebtesten Plattformen, um einen Blog zu erstellen sind: WordPress, Blogger, Movable Type und Typepad.

Blogger

Blogger ist eine kostenlose Blog-Plattform von Google.

Mit Blogger kann man eine kostenlose Unterseite auf Blogspot.com erstellen. Wenn Sie allerdings einen Blog als Ihre eigene Marke etablieren möchten, sollten Sie Ihren eigenen Content unter Ihrer eigenen Domain veröffentlichen. Es kann schwierig sein, die Linkpower und die „Altersvorteile“ einer Seite zu nutzen, wenn Sie jahrelang unter einer fremden Domain liefen.

Blogroll

Eine Blogroll ist die Liste an Links, die ein Blogger auf seinem Blog empfiehlt.

Brin, Sergey

Sergey Brin ist zusammen mit Larry Page Gründer von Google und Miterfinder des Google Ranking Algorithmus. Sie haben Google 1998 gegründet und den Algorithmus als Patent der Stanford University angemeldet.

Vergleiche auch:

Broken Link

Ein kaputter Link, der nicht funktioniert oder nicht zum avisierten Ziel führt.

Broken Links können aus folgenden Gründen auftreten:

  • Eine Webseite ist offline gegangen
  • Der verlinkte Inhalt war nur vorübergehend online – zum Beispiel aufgrund von Lizenzen
  • Die verlinkte Webseite wurde an einen anderen Ort umgezogen
  • Das Content Management System wurde geändert

C

Cache

Ein Cache ist ein Zwischenspeicher, in dem der Rechner Daten ablegt, um später schnell darauf zugreifen zu können, ohne sie neu berechnen oder aufwändig abrufen zu müssen. Die Arbeitsgeschwindigkeit steigt, wenn später benötigte Daten zugriffsbereit im Cache liegen. Die „Zwischenablage“ ist das geläufigste Beispiel für einen Cache.

Canonical URL

Wenn auf einer Website derselbe Inhalt unter verschiedenen Adressen abzurufen ist (zum Beispiel in Foren), dann versteht die Suchmaschine beim Analysieren der Seiten nicht, welches die Originaladresse ist – außer der Webmaster hat eine Canonical URL ausgewiesen. Die zeigt der Suchmaschine die Primärressource.

Chrome

Der Webbrowser von Google, seit Ende 2008 auf dem Markt, und seitdem mit beständig wachsendem Marktanteil. 2012 benutzten 34 Prozent aller Menschen Chrome als Browser ihrer Wahl, damit war Chrome Marktführer. Der Marktanteil ist mittlerweile (2015) auf 51 Prozent gewachsen.

Client

Ein Programm, Computer oder Prozess, der Informationen von einem anderen Programm, Computer oder Prozess anfordert.

Cloaking
„Tarnen, verhüllen“: Der Begriff steht für eine Technik, mit der Webmaster Suchmaschinen einen anderen Inhalt Ihrer Webseite vorgaukeln als den, den der User im Browser sieht. Das kann legitim sein, wenn zum Beispiel unter einer Adresse unterschiedliche Seiten angezeigt werden, je nachdem woher der Besucher kommt. Die meisten Suchmaschinen verbieten Cloaking und entfernen die Seite aus dem Index, wenn sie Cloaking enttarnt haben. Die Enttarnung ist allerdings schwierig.

Comments Tag
Unkommentierter Quellcode ist schwierig zu verstehen und nachzuvollziehen. Wenn der Programmierer will, dass Benutzer den Code leicht durchschauen können, steht es ihm frei, Kommentare einzufügen: <!– So sieht ein HTML-Kommentar aus –>

Contextual Advertising
Zielgerichtete Werbung, wie sie zahlreiche Webseiten einblenden, abhängig davon, was der Besucher sich gerade anschaut und/oder bislang angeschaut hat.

CMS

Content Management System: Eine Software zur Erstellung, Bearbeitung und Organisation von Inhalten in Webseiten. Die Autoren bearbeiten die Seite mit Hilfe einer grafischen Benutzeroberfläche. So sind keine großen Programmier- oder HTML-Kenntnissen nötig.
Bekannte CMS: WordPress, Joomla, TYPO3, Drupal. Ca. 3/4 aller Webseiten arbeiten mit einem Content Management System. Von diesen nutzen knapp ein Viertel WordPress. Joomla ist mit 2,8% absoluter Verwendung das zweitbeliebteste CMS.

Conversion

Die Conversion-Rate kann auch als Umsatz- oder Umwandlungsrate bezeichnet werden. Eine Conversion-Rate wird klassischer WEise im Online-Marketing angewendet. Sie ermittelt, wie viele Besucher einer Webseite eine Transaktion durchgeführt haben, die zu einer Umsatzsteigerung führen soll. Eine Transaktion kann zum Beispiel sein:

  • ein Produkt-Abverkauf
  • das Ausfüllen eines Online-formulars
  • ein Anruf
  • der Erhalt einer E-Mail-Adresse
  • die Teilnahme an einer Umfrage
  • das Einholen von Feedback
  • das Teilen der Webseite in sozialen Netzwerken
  • der Erhalt eines Backlinks

Man berechnet die Conversion-Rate im allgemeinen wie folgt: Anzahl Transaktionen / Anzahl Visits x 100. Das Ergebnis ist ein Prozentwert. Je höher der Prozentsatz, desto mehr Personen haben eine Transaktion durchgeführt.

Cookie

Kleine Dateien, die Websites auf den Festplatten ihrer Besucher ablegen, um deren Surfverhalten zu speichern. Die Daten dienen in der Regel dazu, die angezeigte Seite zu individualisieren, zum Beispiel um die angezeigte Sprache zu bestimmen. Cookies können unangenehm viel Informationen enthalten, vom Namen des Besuchers über seine Anschrift bis zur Telefonnummer.

CPA

Cost per action: Ein Kostenmodell für Werbung im Internet. Der Werbekunde bezahlt nur, wenn der Besucher eine bestimmte Aktion ausgeführt, nachdem er auf das Werbebanner geklickt hat, zum Beispiel wenn er sich für einen Newsletter einträgt.

CPC
Cost per click: Ein Kostenmodell für Werbung im Internet. Der Werbekunde bezahlt für jeden Klick auf seine Anzeige oder sein Werbebanner.

CPM

Cost per thousand ad impressions oder „Tausendkontaktpreis“: Wie viel Geld ausgegeben, wie viel Werbung geschaltet werden muss, um 1.000 Menschen aus einer Zielgruppe zu erreichen, das besagt diese Kenngröße.

CSS

Cascading Style Sheets: Eine Sprache des Internets (wie HTML), die die Gestaltung von Webdokumenten regelt, zum Beispiel Layout, Farbe oder Typographie.

CTR

Clickthrough rate oder „Klickrate“: Der Prozentsatz, wie oft ein Banner oder eine Anzeige angeklickt werden im Verhältnis zur Gesamtzahl der Besucher. Klickraten für gewöhnliche Werbebanner liegen in der Regel weit unter 1 Prozent.

Cybersquatting

(Cyber-Hausbesetzung), ein abschätzig gemeinter Begriff für das Registrieren von Internet-Domains, die eindeutig jemand anderem gehören sollten, meist mit dem Hintergedanken, sie teuer zu verkaufen.

D

Dayparting

Ein Begriff aus der TV- und Radiowerbung, mit dem auch im Internet die Tageszeiten beschrieben werden, in denen die Zielgruppen am ehesten zu erreichen sind. Manche Werbetreibende wollen, dass ihre Banner nur zu bestimmten Zeiten eingeblendet werden, so wie sich im Fernsehen die Spots nachts und nachmittags unterscheiden.

Dead Link

Ein toter Link, der nicht länger funktioniert, weil unter dieser Adresse nichts gefunden wird.

Deep Link

Ein Link, der zu einer speziellen Webseite einer Website führt, nicht zur Homepage. Wer zum Beispiel direkt auf das Glossar von ocular-online verlinkt, der hat einen “Deep Link” gesetzt.

Dedicated Server

Ein Server, der nur einer Website oder einer begrenzten Zahl von Websites eines Webmasters dient. Dedicated Servers sind in der Regel zuverlässiger und weniger anfällig als “Shared Servers”.

Deep Link Ratio

Das Verhältnis von Backlinks, die auf die Startseite verweisen, zu Backlinks, die zu einer Unterseite führen. Wenn SEO-Spezialisten Backlinks konstruieren, dann müssen sie auf eine natürliche Deep Link Ratio achten. Nachrichtenseiten zum Beispiel bekommen viele Deep Links direkt zu den Artikeln, die meisten Firmenseiten bekommen Backlinks eher direkt auf die Homepage.

De-Listing

Wen die Suchmaschine aus dem Index streicht, zeitweise oder dauerhaft, der hat ein „De-Listing“ erfahren, ursprünglich ein Begriff aus dem Börsenhandel. Das kann bei neuen Unterseiten passieren, einfach weil die Suchmaschine sie noch nicht erfasst hat, oder es geschieht temporär, wenn Seiten ihre Adressen wechseln. Grund für De-Listing kann auch ein Verstoß gegen die Geschäftsbedingungen der Suchmaschine sein.

Description

Die Suchmaschine zeigt in den Suchergebnissen stets den Seitentitel an (title) und die Seitenbeschreibung. Diese Beschreibung kann die Suchmaschine aus dem Seiteninhalt ziehen, aber erfahrene Webmaster beugen dem vor, indem sie jeder Seite eine meta description geben, die in der Regel Keywords enthält und möglichst verlockend auf bis zu 160 Zeichen zusammenfasst, worum es auf der Seite geht.

Directory
Ein Verzeichnis von Websites, redaktionell beschrieben. Prominenteste Vertreter sind das Yahoo! Directory und DMOZ. Die meisten Directories sind spezialisiert auf Nischenthemen.

Disavow
Meistens benutzt im Zusammenhang mit dem „Disavow Tool“, einem Werkzeug, mit dem Webmaster der Suchmaschine einzelne Seiten als ungültig anzeigen. Diese Seiten zieht die Suchmaschine dann nicht mehr für die Bewertung heran.

DMOZ

Das nach eigenen Angaben größte und umfassendste Directory im Internet, das von einer Gemeinschaft Ehrenamtlicher gepflegt wird, früher bekannt als „Open Directory Project“.

DNS

Domain Name Server oder Domain Name System. Ein Internetdienst, der eine www-Adresse in eine IP umwandelt, unter der die gesuchte Seite im Netz zu finden ist.

Duplicate Content

Vollständig oder in Teilen doppelter Inhalt, den Webmaster tunlichst zu vermeiden versuchen, um nicht von der Suchmaschine abgestraft zu werden. Siehe auch „Unique Content“.

Dynamic Content

Inhalte, die sich mithilfe von Dynamic Languages stetig verändern wie Seiten, die automatisch aktualisierte Börsenkurse oder Sportergebnisse anzeigen.

Dynamic Languages
Programmiersprachen wie PHP oder ASP, mit denen sich Dynamic Content erschaffen lässt.

E

Earnings Per Click (EPC)

Eine Größe, um die mit Werbung generierten Umsätze zu berechnen. Der Preis des gekauften Produkts, die Provision für den Werbepartner im Falle eines Verkaufs und die Quote der Besucher, die nach dem Klick auf die Werbung tatsächlich kaufen, fließen ein. Die Bezugsgröße ist 100 Klicks.

Editorial Link
Je mehr Backlinks auf eine Seite verweisen, desto besser ist die Seite – das war und ist das Grundprinzip von Google (PageRank). Bis heute versuchen SEO-Experten, Google mit künstlichen Backlinks Relevanz vorzugaukeln (Linkfarmen). Die Suchmaschine musste lernen, die Qualität von Links zu erkennen und bewerten. Editorial Links sind die hochwertigsten, sie sind ein Zeichen, dass die verlinkte Seite Qualität hat.

Ethical SEO

Ethik in der Suchmaschinenoptimierung, ein weites Feld. Unter den Experten, die SEO anbieten, gilt „Ethical SEO” als transparente Dienstleistung, die den Kunden zu jeder Zeit über den Stand der Dinge und die ergriffenen Maßnahmen informiert. „Unethisch” wäre in diesem Zusammenhang ein Anbieter, der eine Leistung abrechnet, aber nichts tut, oder jemand, der seine Kunden nicht über mittel- und langfristige Risiken informiert. Mit Hauruck-Methoden zum Beispiel lässt sich auch für neue, nicht organisch gewachsene Seiten immer noch recht schnell eine gute Google-Platzierung erreichen. Aber diese Platzierung ist oft nicht von Dauer. Der Absturz folgt, sobald Google erkennt, dass die Seite nicht hält, was sie anfangs zu versprechen schien.

Expert Document

Eine Webseite von hoher Qualität, die ohne kommerzielles Interesse auf viele hochwertige Informationsquellen verlinkt.

External Link

Ein Link zu einer anderen Website, der tendenziell der Suchmaschine hilft zu verstehen, worum es auf der Seite geht. Im Prinzip mag Google solche Links, aber Vorsicht: Wer zu vielen unbeliebten, schlecht bewerteten Websites verlinkt, der schadet seinem Google-Ranking. Vor allem mag Google qualitativ hochwertige Links, Editorial links zum Beispiel.

F

Favicon

Ein kleines Zeichen, das in der Adresszeile des Browsers neben der URL erscheint – wenn der Webmaster eines eingerichtet hat. Wer zahlreiche Tabs oder Registerkarten geöffnet hat, der sieht zwar nicht mehr die URL, aber stets das Favicon und kann so die Seite schnell wiederfinden.  Auch in den Lesezeichen wird das Favicon angezeigt.

FFA

Free-for-all-Webseiten erlauben jedem Besucher, einen Link zu hinterlassen. Google bewertet solche Links als Spam und stuft FFA-Seiten entsprechend niedrig ein. Unter Umständen kann die Seite gar aus dem Index gestrichen werden.

Firefox

Ein freier Internetbrowser des nicht kommerziellen Mozilla-Projekts, einer der drei meistgenutzten Browser der Welt. In Deutschland gar der meistgenutzte mit einem Marktanteil von 41 Prozent (Mai 2015).

Flash

Eine Plattform, mit der sich Multimedia-Inhalte programmieren und darstellen lassen, speziell im Internet oft verwendet für Menüs, Werbebanner oder komplett in Flash programmierte Browserspiele. Um Flash-Inhalte anzuzeigen, benötigt der Browser den „Adobe Flash Player”, eines der meistverwendeten Browser-Plugins. Um Flash-Inhalte zu programmieren, sind seit einiger Zeit freie Programme verfügbar.

Fresh Content

Inhalte einer Website, die der Webmaster oft ergänzt, erweitert, verändert oder aktualisiert. Derart dynamischer Inhalt soll den Menschen einen Grund geben, die Seite wiederholt zu besuchen und jedes Mal möglichst lange zu bleiben. Beliebiger, billig eingekaufter „Fresh content“, der nur ins Netz gestellt wird, damit etwas Neues auf der Seite steht, kann sich kontraproduktiv auswirken, weil er die Verweildauer der Besucher reduziert und die Absprungrate erhöht.

FTP

Das File Transfer Protocol ist ein Netzwerkprotokoll für die Übertragung von Dateien zwischen Computern bzw. Servern.

G

Google

Die mit Abstand meistbenutzte Suchmaschine der Welt und zugleich der Name des dazugehörigen Unternehmens mit Sitz in Kalifornien, USA, 1998 gegründet von den Stanford-Studenten Larry Page und Sergey Brin. Mit seinem PageRank-Algorithmus krempelte Google von Beginn an die Suchmaschinen-Branche um. Außerdem profitierte Google in den ersten Jahren von seiner (bis heute) einfachen und daher schnell geladenen Startseite, während die Konkurrenz immer aufwändigere Portale ins Netz stellte, die sich mühsam auf den Benutzer-Bildschirmen aufbauten.  Die Marke „Google“ ist heute eine der wertvollsten der Welt

Google Keyword Planner

Ein Keyword research tool von Google, mit dem sich die Keywordstruktur einer Seite planen lässt. Das Tool ermittelt, wie umkämpft bestimmte Keywords sind, empfiehlt bedeutungsverwandte, oft gesuchte Alternativ-Keywords und empfiehlt generell, welche Keywords Google auf einer Website und ihren Webseiten für wichtig hält.

Google OneBox

Von der eigentlichen Suchergebnis-Liste abgesetzte zusätzliche Empfehlung von Google in einer bestimmten Kategorie. Zu geläufigen Suchbegriffen verweist die Suchmaschine zusätzlich auf Bilder, Videos oder Nachrichten zum Thema. Diese werden jeweils angezeigt in einer „Google OneBox“.

Google Sitemaps

So heißen die Dateien, in denen Webmaster die einzelnen Seiten ihrer Website auflisten, damit Google die Struktur leichter versteht. Wenn der Google-Webcrawler beim Durchsuchen des Internets eine „Sitemap“ findet, fällt es ihm leichter, Seitenstruktur und -inhalte zu erfassen.

Google Trends

Ein Tool des Suchmaschinenriesen, mit dem sich erforschen lässt, wie gefragt ein bestimmter Begriff während eines bestimmten Zeitraums weltweit oder in einem bestimmten Land/einer Region war.

Google Webmaster Guidelines

Eine stets aktualisierte und viel diskutierte Sammlung von Richtlinien und Spezifikationen für Webmaster, die diesen helfen soll, ihre Website so einzurichten, dass Google sie leichter finden, indexieren und höher bewerten kann.

Google Webmaster Tools

Mit diesem Service stellt Google Webmastern eine Reihe von Extra-Informationen über ihre Website zur Verfügung, zum Beispiel welche Websites auf die eigene verweisen. Die Webmaster Tools dienen auch der Kommunikation zwischen Webmaster und Suchmaschine. Der Webmaster kann über diesen Kanal etwa  eine Google Sitemap einreichen, umgekehrt bekommt er Informationen über technische Probleme, die Google gefunden hat.

Guestbook Spam

Findet sich oft in Gästebüchern, manchmal auch in Foren, meist automatisch hinterlassene Links zu zwielichtigen Websites. Findet Google derartigen Spam auf einer Seite, wird diese niedriger bewertet.

H

Headings

Im Internet-Kontext HTML-Überschriften, die zum Beispiel so aussehen: <h1>Ich bin eine Überschrift</h1>. Der erste h1-Befehl kennzeichnet den Beginn, der zweite (/) das Ende der Überschrift.  Die Größen sind von h1 (groß) bis h6 (klein) sortiert.

Headline

Eigentlich ein journalistischer Begriff, die Schlagzeile. Auch im Internet verwendet für die möglichst verlockende Hauptüberschrift zu einem Text.

Hijacking

Ein in oft verwendeter Begriff für eine feindliche Übernahme im Internet. Am ehesten verbreitet im Zusammenhang mit dem Hacken einer Website: Haben Fremde die Kontrolle übernommen, dann war das „Hijacking“. Auch ein E-Mail- oder anderes Benutzer-Konto kann „gehijackt“ werden. Ebenfalls ist von „Hijacking“ die Rede, wenn Schadprogramme sich auf Computern einnisten und diese ausspionieren.

HTML

HyperText Markup Language ist die Sprache, in der die allermeisten Seiten des Internets programmiert sind. Siehe auch XHTML, der große Bruder von HTML.

HTTP

HyperText Transfer Protocol, ein Protokoll zur Datenübertragung, nicht nur, aber vor allem im Internet verbreitet. Dort wird HTTP verwendet, um Seiten aus dem Internet in einen Browser zu laden.

Hummingbird

Eines von vielen Updates des Google-Suchalgorithmus. Hummingbird sollte in erster Linie dazu führen, dass die Suchmaschine nicht mehr die einzelnen Begriffe einer Abfrage beleuchtet, sondern sie auch im Zusammenhang versteht. Seit diesem Update begreift die Suchmaschine zum Beispiel einfache Fragen, vorher tat sie das nicht.

I

IDF

Inverse Document Frequency, meistens benutzt im Zusammenhang mit der WDF*IDF-Formel, anhand derer sich ermitteln lässt, welche Keywords Webmaster idealerweise verwenden sollten und wie häufig. IDF steht für das Verhältnis der Zahl aller bekannten Dokumente zu der der Dokumente, in denen ein bestimmter Begriff vorkommt.

Inbound Link

Besser bekannt als Backlink, ein Link, den eine Webseite von einer anderen bekommt.

Index

Eine Datensammlung, die das Durchsuchen einer Datenbank nach bestimmten Kriterien erleichtert. Im Index sind zu jedem Datensatz aus der Datenbank Verweise gespeichert, die zu dem Datensatz führen. Durchsucht jemand eine Datenbank, dann gleicht das System in der Regel die Abfrage mit den Verweisen ab. Wird eine Übereinstimmung gefunden, bekommt der User den Datensatz zum Verweis als Antwort auf seine Suchabfrage.

Internal Link
Interner Link, ein Link, der auf eine Seite der gleichen Website verweist. Wenn Sie zum Beispiel oben rechts auf „Kontakt“ klicken, dann führt Sie dieser interne Link zu unserer Kontaktseite.

Information Architecture
Informationsarchitektur, das Strukturieren, Kategorisieren, Gestalten und Organisieren von Website-Inhalten, so dass sie sich auf einzelnen Seiten ebenso wie über die gesamte Website hinweg leicht erschließen und obendrein gut aussehen. Neben dem Anliegen, die Informationen für die Besucher der Seite aufzubereiten und die Besucher zu führen, berücksichtigt gute Informationsarchitektur auch die Präferenzen von Suchmaschinen.
Internal Navigation (siehe Navigation)

Internet

Ein weltweites Computernetz, in dem Sie wahrscheinlich gerade unterwegs sind, sonst hätten Sie diese Seite nicht aufrufen können.

Internet Explorer

Der Webbrowser von Microsoft, der einst den Kampf um die Marktführerschaft gegen den Netscape Browser gewonnen hat. Der Internet Explorer war danach der mit Abstand meistgenutzte Browser der Welt, bis der Firefox-Browser mit einer Politik der Offenheit und einigen technischen Neuerungen Microsoft zwang, seinen lange kaum gepflegten Explorer weiterzuentwickeln. Schließlich kam Chrome auf, der Browser von Google, heute zwar Marktführer, aber weit entfernt von einem Quasi-Monopol wie die Suchmaschine.

Inverted File (siehe Reverse Index)

Invisible Web

oder Deep Web, Teile des Internets, die von Suchmaschinen nicht erfasst werden und/oder nicht frei zugänglich sind.
IP Adress (Internet Protocol Adress)
Jeder mit dem Internet verbundene Computer bekommt eine IP-Adresse, anhand derer er kontaktiert werden kann, um ihm beispielsweise Daten zuzusenden. Die IP-Adresse ist eine Art Anschrift im Internet, allerdings unabhängig vom tatsächlichen Standort des Computers.

ISP (Internet Service Providers)

Meistens nur „Provider“ genannt, verkaufen Zugang zum Internet. Welche Daten ihrer Kunden die Provider wie lange speichern dürfen/müssen und welche sie herausgeben können (oder gar verkaufen), darum entbrennen nicht nur in Deutschland immer neue juristische Debatten.

J

JavaScript

Eine Skriptsprache, mit der sich Webseiten dynamische interaktive Elemente hinzufügen lassen. JavaScript-Programe sind in den HTML-Code der Seite eingebettet und können diesen steuern. Voraussetzung dafür ist ein JavaScript-fähiger Browser.

K

Keyword

Ein Begriff für eine Internetsuche, der anzeigt, wofür sich der Suchende interessiert. Webmaster sind daran interessiert, in den Suchergebnissen von für ihre Seiten passende Keywords auf den oberen Plätzen zu erscheinen, also sichtbar zu sein. Die oberen Ränge in den Suchergebnissen häufig verwendeter Keywords sind stark umkämpft.

Keyword Density

Die Keyworddichte, also die Quote, wie oft ein Keyword im Verhältnis zu allen anderen Wörtern auf einer Seite auftaucht. War mal ein zentraler Begriff, aber spielt für SEO heutzutage keine große Rolle mehr – außer in dem Zusammenhang, dass Webmaster „Keywordstuffing“ tunlichst vermeiden, um nicht dafür von Google bestraft zu werden.

Keyword Funnel

Ein Tool, das Webmastern hilft, lohnende Long Tail Keywords zu finden und diese direkt in ihre Adwords-Kampagnen aufzunehmen.

Keyword Not Provided

Eine bei Webmastern und SEO-Fachleuten unbeliebte Meldung von Google Analytics, die besagt, dass Google die zu einem Keyword gewünschten Informationen nicht herausgibt. Google gibt als Grund in der Regel Datenschutz an. Für den Profi wie für den Hobby-Blogger ist es dann schwierig herauszufinden, über welche Keywords die Besucher auf der Seite gelandet sind.

Keyword Research

Die Suche nach den passenden Keywords, meist im Zusammenhang mit SEO und Pay-per-Click-Kampagnen.

Keyword Research Tools

Eine Reihe von kommerziellen und freien Helferprogrammen, mit deren Unterstützung sich die idealen Keywords für die eigene Seite finden lassen, basierend darauf, wie oft wonach im Internet gesucht wird.

Keyword Suggestion Tools (siehe Keyword Research Tools)

Knowledge Graph

Erweiterte Suchergebnisse, in denen Google Informationen aus anderen Seiten (z.B. Wikipedia) über den gesuchten Begriff zusammenfasst. Eine redaktionelle, gleichwohl maschinell generierte Übersicht. Der User sieht auf diese Weise unter Umständen sofort, was er herausfinden wollte, ohne auf einen Link klicken zu müssen. Neben dem schnelleren Bereitstellen konkreter Informationen ist die Idee der Suchmaschine, die angezeigte Seite besser zu monetarisieren. Das kann einerseits per Anzeige in der Nähe des Knowledge Graphs geschehen oder über kommerzielle Informationen im Graph selbst.

L

Landing Page

Links, vor allem solche kommerzieller Natur, führen den Besucher zu einer Landing Page eines Unternehmens. Landing Pages dienen in der Regel dem Zweck, den Besucher zur Kontaktaufnahme zu animieren.

Landing Page Quality Scores

Google bewertet Landing Pages nach deren Qualität und empfiehlt den Betreibern, Besuchern der Seite relevante Inhalte zu präsentieren und Vertrauen aufzubauen, bevor es darum geht, den Besucher zu einer Handlung aufzufordern.

Link

Verweis von einer Webseite zur anderen, auch von einer Stelle eines Dokuments zu einer anderen im selben Dokument.

Link Baiting
Das „Ködern“ von Backlinks für die eigene Seite mit Inhalten, die andere zum Verlinken animieren sollen. Oft flankiert mit einer Marketing-Kampagne, die dafür sorgen soll, dass sich die Inhalte massenhaft verbreiten.

Link Building

Einen Stamm hochwertiger Backlinks aufbauen, um in der Suchmaschinenbewertung zu steigen. Link Baiting ist ein Teil des Link Buildings, ebenso wie die Registrierung in großen Verzeichnissen oder das Beschäftigen von Bloggern, die die eigene Seite erwähnen. Teil des Link Buildings muss immer sein, die eigene Seite mit relevanten, hochwertigen Inhalten zu füllen, damit eine Dynamik entsteht, die es nicht länger notwendig macht, künstlich Links zu generieren.

Link Bursts

Ein plötzlicher Anstieg der Zahl der Links, die auf eine Website verweisen, geschieht eher selten. In der Regel steigt die Zahl der Backlinks langsam, aber ein Inhalt, der sich plötzlich auf einer großen Plattform viral verbreitet, mag einen Link Burst auslösen.

Link Disavow (siehe Disavow)

Link Equity

Der „Wert“ der Backlinks zu einer Seite, der sich ermessen lässt aus der Zahl und der Qualität dieser Links. Je höher die Link Equity, desto besser bewertet Google die Seite.

Link Farm

Eine Seite, auf der sich unkontrolliert Links setzen lassen, zum Beispiel FFA-Seiten. Durch Linkfarmen künstliche Popularität einer Seite zu erzeugen, ist längst keine Methode mehr, mit der sich Suchmaschinen von der Qualität einer Seite überzeugen lassen. Wirkt eher kontraproduktiv.

Link Hoarding

Möglichst viele Backlinks sammeln, ohne selbst Links zu anderen zu setzen, wird Link Hoarding genannt. Dem Erfolg einer Seite dient das in der Regel nicht, was sich allein schon daran ersehen lässt, dass die meisten erfolgreichen Websites gerne und viel verlinken. Wer nicht zu anderen verlinkt, der bekommt langfristig keine Links zurück.

Link Popularity
Die Zahl der Links, die zu einer Website führen.

Link Reputation

Die Kombination aus Link Equity und Anchor Text, der auf die eigene Website verweist. Lautet der Anchor Text zum Beispiel „Hier klicken“, dann bewertet Google das viel niedriger, als wenn zu Ihrer Seite mit dem Text „Spitzenqualität, langlebig zum günstigen Preis“ verlinkt wird.

Link Rot

Wird benutzt im Zusammenhang mit meist veralteten Links zu Seiten, die nicht erreichbar sind oder nicht mehr existieren. Über vereinzelte Links ins Leere sieht Google hinweg, aber wenn die Suchmaschine Link Rot diagnostiziert, dann schließt sie daraus, dass die Seite lange nicht gepflegt wurde und bewertet sie entsprechend schlecht.

Log File

Eine Protokolldatei, aus der sich zum Beispiel ersehen lässt, woher Besucher einer Seite kommen und wie sie die Seite gefunden haben. Log Files sind auch außerhalb des Internets verbreitet, eigentlich überall dort, wo computergesteuerte Prozesse automatisch ablaufen. Anhand der Protokolldatei lässt sich stets ersehen, was passiert ist.

Long Tail Keyword

Ein längeres, spezifisches Keyword, zusammengesetzt aus mehreren Begriffen, oft eine Marke, ein Ort oder gar ein Produktname. Je spezifischer ein Mensch im Internet nach einem Produkt oder einer Dienstleistung sucht, desto eher treibt ihn ein konkretes Kaufinteresse.

LSI (Latent Semantic Indexing)

Ein Suchverfahren, das anhand des Vergleichs von Seiten und der darauf vorkommenden Begriffe den Inhalt der Seite erfassen kann. Per LSI lassen sich zum Beispiel aus einer Masse von Dokumenten alle diejenigen ziehen, in denen es um SEO geht. Der Begriff SEO selbst muss darin gar nicht vorkommen. Die Seite kann auch dann als relevant erachtet werden, wenn sie in verwandten Dokumenten oft benutzte Wörter enthält, zum Beispiel „Keyword“, „Google“, „Backlink“ und so weiter.

M

Manual Penalty

Eine Strafe für eine Seite, wenn diese nach Auffassung eines Google-Technikers gegen die Richtlinien für Webmaster verstößt. Die Abwertung der Seite kann über Jahre bestehen bleiben, kann aber auch schnell aufgehoben werden, wenn der Webmaster meint, das Problem sei behoben, und eine Neuuntersuchung des Falles beantragt.

Manual Review

Der überwiegende Teil der Such- und Bewertungsfunktionen einer Suchmaschine läuft automatisch ab. Aber bei jeder großen Suchmaschine untersuchen Fachleute Angelegenheiten manuell, wenn die Algorithmen ungewöhnliche Daten finden.

Meta Description

Eine kurze Seitenbeschreibung, bestehend aus einem oder zwei Sätzen, etwa 150 Zeichen, die typischerweise in den Suchergebnissen erscheint. Eine gute Meta Description sollte das Besondere der Seite aufzeigen, den Seitentitel noch verstärken oder konkretisieren und ein konkretes Angebot machen. Hat der Webmaster es versäumt, eine Meta Description zu setzen, dann generiert Google eine automatische aus dem Inhalt der Seite.

Meta Keywords

Für den Betrachter der Seite unsichtbare Keywords, die der Webmaster nur für die Suchmaschine platziert hat. Galt als Unsitte, wird kaum noch gemacht, und wenn doch, dann in der Regel von der Suchmaschine ignoriert.

Meta Search

Eine Suchmaschine, die den gesuchten Begriff bei mehreren anderen Suchmaschinen anfragt und deren Ergebnisse aufbereitet anzeigt.

Meta Tags

Teile einer Webseite, die Informationen über die Seite enthalten, die die Suchmaschine auslesen und bewerten kann. Am wichtigsten sind Title und Meta Description.

Microsoft

Größter Softwarekonzern der Welt, gegründet 1975. Erfinder des 1985 in der Version 1.0 präsentierten Betriebssystem Windows (damals ein grafische Oberfläche, die den Umgang mit MS-DOS erleichtern sollte). Außerdem Besitzer der Suchmaschine Bing sowie des Internetbrowsers „Internet Explorer“.

MySpace

Einst eine der größten Social-Media-Seiten der Welt, heute auf dem Weg in die Bedeutungslosigkeit. MySpace war erfolgreich darin, insbesondere Musiker und andere Künstler miteinander zu vernetzen und ihnen eine einfach zu bedienende Blog-Plattform zu geben. Mit dem Aufkommen von Facebook ging es mit MySpace bergab. 2008 überholte Facebook MySpace hinsichtlich der Mitgliederzahl.

N

Navigation

Die Navigation einer Website muss durchdacht, übersichtlich strukturiert und sauber gestaltet sein. Das gilt umso mehr, je mehr Inhalte die Website bereitstellt. Die typische Navigation ist hierarchisch: Auf der Startseite sind Themen und/oder Rubriken angerissen, und von dort aus kann sich der Besucher zu immer spezifischeren Seiten weiterklicken.

Negative SEO

Der Versuch, das Google-Ranking einer anderen Seite negativ zu beeinflussen, typischerweise die Seite eines Konkurrenten. Der gängige Ansatz für Negative SEO ist, eine große Zahl von minderwertigen Links zu einer Seite zu setzen.

Netscape

Der Ur-Browser für das Internet, Mitte bis Ende der 90er-Jahre millionenfach benutzt. Sein Mutterkonzern war 4,2 Milliarden Dollar wert, als er 1998 in AOL aufging. 2003 aufgelöst.

Nische

Eine Nische, nicht nur im Internet meistens der beste Platz, um ein Business zu starten. In Nischen, neuen oder schwach entwickelten Feldern, lassen sich leichter Erfolge erzielen als im Wettbewerb mit etablierten Platzhirschen.

Nofollow

Hinweis des Webmasters an Google, einen Link nicht zu verfolgen.

Not Provided (siehe Keyword (Not Provided))

O

Open Directory Project (siehe DMOZ)

Open Source

Software, deren Quellcode offen liegt, so dass ihn jeder modifizieren kann. Linux ist ein Beispiel für ein Open-Source-Betriebssystem.

Organic Search Results

Die Suchergebnisse von Google setzen sich zusammen aus kommerziellen Ergebnisse, von Google redaktionell zusammengestellten (Google One Box) und den „organischen Suchergebnissen“. Diese Liste von Suchergebnissen ist frei von kommerzieller oder anderweitiger Beeinflussung, sie ergibt sich allein aus den Suchalgorithmen der Suchmaschine. In den organischen Suchergebnissen oben zu landen, ist das Ziel von SEO.

Outbound Link

Ein von einer Website ausgehender Link zu einer anderen Website.

P

Page, Larry

Mitbegründer von Google.

PageRank

Algorithmus von Google, benannt nach Larry Page, der die Suchmaschine besser machte als alle anderen. Die Grundidee: Je mehr Backlinks eine Website bekommt, desto vertrauenswürdiger ist sie, und desto besser bewertet sie die Suchmaschine. Ein wichtiger Faktor ist allerdings die Qualität der Backlinks.

Page Title (siehe Title)

Paid Inclusion

Die bezahlte Aufnahme einer Website in die Suchergebnisse einer Suchmaschine oder in ein redaktionelles Verzeichnis, ohne dass die angezeigte Website als bezahlt platziertes Suchergebnis gekennzeichnet wird.

Paid Link (siehe Text Link Ads)

Panda Algorithm

Ein Anfang 2011 in den Google-Suchalgorithmus integriertes Update, seitdem mehrfach aktualisiert. Das Hauptziel von Panda war laut Google, Qualitätsseiten besser zu bewerten und es schlechten Websites mit beliebigen oder wenigen Inhalten schwerer zu machen, vordere Ränge in den Suchergebnissen zu belegen.

PDF (Portable Document Format)

Ein von Adobe entwickeltes Dateiformat, das auf das Speichern und Anschauen von Dokumenten in der Druckansicht ausgerichtet ist.

Penalty

Google und andere Suchmaschinen bestrafen Websites, indem sie ihnen vordere Plätze in den Suchergebnissen verweigern. Ein Penalty wird verhängt, wenn die Website gegen die Webmaster-Richtlinien verstoßen hat. Penalties können automatisch verhängt werden, aber auch manuell.

Personalization

Wenn zwei Leute denselben Suchbegriff eingeben, bekommen sie nicht zwangsläufig dasselbe angezeigt. Google personalisiert die Ergebnisse, abhängig vom Standort des Users, seinen vorherigen Suchen oder den Inhalten, die er sich oft anschaut.

PHP

Eine Programmiersprache, in der vor allem dynamische Webseiten oder Anwendungen programmiert werden, deren Inhalte sich regelmäßig ändern. Foren basieren oft auf PHP, Content-Management-Systeme und zahlreiche andere Applikationen.

Pigeon Update

Ein Google-Update, das lokale Suchergebnisse höher bewertet und besser sichtbar macht.

Piracy Update

Websites, die unter Verdacht stehen, regelmäßig das Copyright zu verletzen, sind seit diesem Google-Update schlechter sichtbar.

POGO Rate

Prozentsatz von Usern, die zwar eine Seite aus den Suchergebnissen anklicken, aber sofort wieder zu den Suchergebnissen zurückkehren. Eine hohe POGO Rate kann dazu führen, dass die Suchmaschine die Website künftig niedriger bewertet.

Portal

Eine Website, die sich als Startseite im Internet versteht, indem sie den Besuchern diverse Dienste anbietet, etwa Nachrichten, eine E-Mail-Adresse, eine Websuche und mehr.

PPC (Pay Per Click)

Bezahlsystem für Internetwerbung, bei dem nur Geld fließt, wenn ein potenzieller Kunde auf den kommerziellen Inhalt geklickt hat.

Q

QDF (Query deserves freshness)

Wenn Google annimmt, dass eine bestimmte Suchabfrage möglichst aktuelle Ergebnisse erfordert, dann werden diese bevorzugt angezeigt.

QDF greift, sobald ein Thema häufig gesucht ist und/oder häufig in den Nachrichten vorkommt. Der Algorithmus ist seit 2007 Teil von Google.

Quality Link

Generell bewertet Google Links zu einer Seite als Zeichen des Vertrauens in diese Seite. Aber Quality Links von hochwertigen Quellen werden viel höher bewertet als „Low Quality Links“, die einem eher zwielichtigen Umfeld entstammen.

Query

Die genaue Suchabfrage, die ein Benutzer in das Suchfeld der Suchmaschine eingibt.

Query Refinement

Wer mit den Suchergebnissen nicht zufrieden ist, der modifiziert/spezifiziert seine Abfrage, ein „Query Refinement“. Google hat einige Automatismen implementiert, die dieses leisten, zum Beispiel die Google One Box, die von der Suchmaschine zusammengestellte Ergebnisse extra anbietet. Oder alternative Suchvorschläge, wenn Google etwa einen Tippfehler in der Query vermutet.

R

Recall

Die Trefferquote bei einer Suchabfrage, etwa in einer Datenbank.

Reciprocal Links

Linkaustausch zwischen verwandten Websites, deren Webmaster sich darauf geeinigt haben, aufeinander zu verweisen, um Besuchern leicht Zugriff zu mehr Information zu verschaffen und/oder eine Partnerschaft dieser Websites zu signalisieren.

Redirect

Zeigt einem Webbrowser an, dass die gesuchte Seite sich an einem anderen Ort befindet. 301 redirects signalisieren einen permanenten Umzug, 302 redirects einen temporären.

Reinclusion

Hat eine Seite einen Penalty bekommen, dann kann der Webmaster eine „Reinclusion“ beantragen, um wieder sichtbar zu werden. Voraussetzung ist, dass er seinen Verstoß gegen die Webmaster-Richtlinien beseitigt hat.

Referrer

Der vorherige virtuelle Aufenthaltsort, von dem der Besucher einer Website gekommen ist.

Relative Link

Ein Link, der intern auf eine Unterseite verweist, ohne die komplette Internetadresse anzugeben. Ist praktisch, wenn die Seite umzieht oder dupliziert wird, weil der Relative Link dann immer noch passt und nicht ein neuer Link mit neuer Adresse eingegeben werden muss.

Relevancy

Google versucht, die relevantesten Websites an die Spitze seiner Ergebnisliste zu setzen. Die tatsächliche „Relevancy“ bestimmt der User, je nachdem, wie relevant er die ihm präsentierten Ergebnisse findet.

Remarketing (siehe Retargeting)

Reputation Management

Überwachen und Beeinflussen des Rufs oder des Images einer Marke, eines Produkts oder einer Persönlichkeit in den digitalen Medien. Sobald zu spezifischen Queries negative Inhalte sichtbar werden oder gar überwiegen, steuert das Reputation Management gegen, indem es eigene oder gekaufte Inhalte dagegensetzt.

Rewrite (siehe URL Rewrite)

Retargeting

Kampagnen oder gezielte Maßnahmen für potenzielle Kunden, die eine Website oder einen Kanal angeschaut haben. Wird vor allem eingesetzt, wenn diese Menschen sich ein spezielles Produkt angeschaut haben oder dieses gar schon auf ihrer Einkaufsliste hatten.

Robots.txt

Eine Datei im Stammverzeichnis (root) einer Website. Die Suchroboter finden darin eine Anleitung, welche Seiten nicht indexiert werden sollen oder welchen Links nicht gefolgt werden soll. Die Angaben sind nicht verbindlich, aber die großen Suchmaschinen halten sich in der Regel daran.

S

Safari

Der Browser von Apple, der auf allen Apple-Devices vorinstalliert ist.

Scumware

Schadprogramme, die meistens ungewollt und oft versehentlich installiert werden, weil zum Beispiel der Benutzer ein Kontrollkästchen nicht deaktiviert hat. Scumware liest private Daten aus oder blendet lästige Werbung ein, wo keine sein sollte.

Search History

Der Suchverlauf des Benutzers, Daten darüber, wonach er zuvor gesucht hat. Die Suchmaschine wählt anhand der Search History die eingeblendete Werbung aus und modifiziert unter Umständen die Suchergebnisse, um dem Benutzer das anzuzeigen, wonach er wahrscheinlich sucht.

Search Engine

Eine Suchmaschine, also ein Programm, das Dokumente oder Datenbestände anhand einer Suchabfrage des Benutzers durchsucht und die Treffer nach Relevanz ordnet.

SEM

(Search Engine Marketing) oder auch Suchmaschinen-Marketing. Aktionen die dazu führen sollen, dass Menschen über eine Suchmaschine auf einer bestimmten Website landen. SEM unterteilt sich in SEA (Search Engine Advertising, Suchmaschinenwerbung) und SEO (Search Engine Optimization, Suchmaschinenoptimierung).

SEO

(Search Engine Optimization), Suchmaschinen-Optimierung, das Sichtbarmachen von Websites, indem sie so gestaltet, betextet und technisch optimiert werden, dass die Suchmaschine sie für möglichst relevant hält. Keyword research, SEO copywriting, Information Architecture, Link Building, Viral Marketing und vieles mehr sind Bestandteile von SEO.

SEO Copywriting

SEO-Texten, das Schreiben von Texten, die relevante Informationen, hohe Lesbarkeit und die Anforderungen von Onpage-SEO vereinen: die richtigen Keywords in angemessener Menge, eingebaut möglichst im Seitentitel, der Seitenbeschreibung und den (Zwischen-)Überschriften.

Sitemap

Eine Auflistung aller Unterseiten einer Website für die Suchroboter.

Snippit (siehe Description)

Social Media

Soziale Netzwerke sind Webseiten, die es den Nutzern ermöglichen, eigene Inhalte zu veröffentlichen und sich mit anderen Mitgliedern des Netzwerkes zu verbinden. Facebook ist das mit Abstand größte Soziale Medium in Deutschland. Google+, Twitter, Xing sind andere.

Spam

Steht in der Regel für unerwünschte, oft massenhaft versandte elektronische Post. Wird aber auch im Zusammenhang mit Suchmaschinen verwendet: Was die Suchmaschine als irrelevant oder zusammenkopiert erkennt, das bewertet sie als „Spam“.

Spamming

Das Herstellen und massenhafte Versenden von Spam.

Spider

Suchmaschinen-Roboter oder Crawler werden auch Spider genannt. Sie durchsuchen das Internet und indexieren die gefundenen Seiten für ihre Suchmaschine.

Splog

Ein Spam-Blog, bestehend aus gestohlenem oder automatisch generiertem Inhalt minderer Qualität.

Spyware

Schadprogramme, die sich auf Computern einnisten und den Benutzer ausspionieren.

Stemming

Bei einer Suche zu einem spezifischen Begriff auf den Wortstamm und auf deklinierte bzw. konjugierte Formen des Wortes zurückgreifen, um zu mehr und besseren Ergebnissen zu kommen.

Stop Words

Kurze Wörter, meist Konjunktionen, Präpositionen oder Artikel, die zwar häufig in Texten vorkommen, aber aus Suchmaschinensicht für den Inhalt nicht relevant sind. Wer eine Webagentur in Berlin sucht, der wird Google in der Regel ohne Stopwort befragen und „Webagentur Berlin“ in die Suchmaske eingeben.

T

Tagging, tags (siehe Bookmarks)

Technorati

Das 2002 gegründete Unternehmen aus San Francisco war lange in erster Linie eine Blog-Suchmaschine, hat aber Mitte 2014 seinen Fokus auf Internet-Marketing verlagert.

Text Link Ads

Im Text als eingebettete kommerzielle Links zu einer Seite, oft auf Blogs zu finden, die mit „Text Link Ads“ Einnahmen generieren.

Title

Der Titel einer Seite, hinsichtlich SEO das wichtigste Element jeder Webseite, das den Inhalt dieser Seite individuell und pointiert beschreiben sollte. In den Ergebnissen der Suchmaschine ist der Titel jener Text, den der Benutzer klickt, um zu dieser Seite zu gelangen.

Toolbar

Werkzeugleiste mit kleinen Symbolen, über die sich die wichtigsten Funktionen einer Software mit einem Klick ansteuern lassen. Meistens sind die Toolbars frei konfigurierbar, so dass der Benutzer sie nach seinen Präferenzen bestücken, vergrößern oder verbergen kann.

Top Heavy

Im Zusammenhang mit Google die Bezeichnung für einen Algorithmus, der Webseiten schlecht bewertet, wenn speziell im oberen Teil so viel Werbung steht, dass die Inhalte in den Hintergrund gedrängt werden.

Trackback

Eine Möglichkeit für Webmaster, sich automatisch darüber informieren zu lassen, sobald die eigene Website erwähnt oder verlinkt wird.

TrustRank

Eine Link-Analyse-Technik, die hilft, vertrauenswürdige Websites und Backlinks von diesen Websites zu unterscheiden von Spam.

U

Update

Aktualisierung einer Software, oder, im Zusammenhang mit Suchmaschinen, des Such-Algorithmus‘ und des Indexes.

URL

(Uniform Resource Locator), die eindeutige, unverwechselbare Adresse einer Webseite oder eines Dokuments im Internet.

URL Rewrite

Das Umschreiben einer URL in eine besser lesbare und von den Suchmaschinen leichter zu indizierende Form.

Usability

Die „Gebrauchstauglichkeit“. Bei Internetseiten beschreibt der Begriff, wie einfach es die Seite ihren Besuchern macht, bestimmte Aktionen auszuführen.

Usage Data

Daten, die das Benutzerverhalten von Websitebesuchern beschreiben und somit für die Suchmaschine Rückschlüsse auf die Relevanz dieser Seite zulassen. Registriert die Suchmaschine Besucher, die lange bleiben, viele Unterseiten anschauen und oft wiederkommen, dann steigt das Ranking der Website.

V

Vertical Search

Ein Such-Service, der spezialisiert ist und in die Tiefe eine bestimmten Fachgebiets geht.

Viral Marketing
Heißt im Deutschen mittlerweile auch „Virales Marketing“. Der Begriff beschreibt eine Marketingform, die spezielle, hintergründige, humorige oder spektakuläre Inhalte kreiert, die sich in den Sozialen Medien verbreiten sollen.

W

Wales, Jimmy

Mitbegründer der Wikipedia.

Webmaster Tools (siehe Google Webmaster Tools)

Whois

Ein Protokoll, über das sich Informationen zu Internet-Domains und IP-Adressen abrufen lassen. Wer Informationen über die Besitzer von .de-Domains sucht, muss sich allerdings an die DENIC (Deutsches Network Information Center) wenden.

Wiki

Eine Software, die einer Gruppe von Editoren gemeinschaftliches Publizieren möglich macht.

Wikipedia

Eine freie, offene Online-Enzyklopädie, basierend auf der Wiki-Software.

WordPress

Eine freie Software zum Pflegen und Verwalten von Internetseiten. Eignet sich besonders zum Bloggen.

X

XHTML

(Extensible HyperText Markup Language) Ein modifiziertes, modernes HTML auf der Basis von XML.

XML

(Extensible Markup Language) ist eine einfache, eindeutig geregelte Metasprache, die ihren Vorgänger SGML nach und nach ablöst.

Y

YouTube

Das mit Abstand größte Videoportal im Internet und die zweitgrößte Suchmaschine nach Google.

 

Unser  Ocular Online Glossar ist lizenziert unter Creative Commons Attribution 2.5 License – Sie können es entsprechend nutzen, aber bitte verlinken Sie auf Ocular Online als Quelle.